Daimler L 15

…war das erste Leichtflugzeug der Welt.

Wikipedia (englisch)

Daimler L15 (flight 1924 -05-08)

Daimler L15 (NCA Report 301)

Daimler L15 - SkizzeIm Spätsommer 1919 baute Hanns Klemm unter dem Siegel der Verschwiegenheit das erste einmotorige Leichtflugzeug der Welt, den Hochdecker Daimler L15. der mit einem 7,5 (8,1) PS Indian-Motorrad-Motor ausgerüstet wurde. Doch schon beim ersten Start mit dem früheren Werkspiloten Freiherr Eugen Edler von Lößl blieb das Flugzeug in einer Erdfurche stecken und machte Bruch. Ein Flugzeug, das mit 7,5 PS flog, bedeutete militärisch keine Gefahr und fiel damit auch nicht unter die Bestimmungen des Versailler Vertrages. Doch Daimler traute der Sache nicht und verbot Klemmm den Flugzeugbau und bewilligte damit auch kein Geld mehr für weitere Versuche mit der Daimler L15.

Das Aufkommen der Segelfliegerei auf der Wasserkuppe 1922 war für Klemm der Anlaß, Daimler vom Flugzeugbau zu überzeugen, was ihm auch gelang. Die beschädigte Daimler L15 wurde wieder flott gemacht und Flugversuche als Segelflugzeug ohne Motor auf dem Segelfluggelände „Teck“, am Hornberg und am Klippeneck ab ca 1922/23 mit bis zu 13 Minuten Flugdauer und 4 km Länge durchgeführt. Die L15 sowie die L17 wurde vor allem von Dipl. Ing. Martin Schrenk eingeflogen, den er in der Rhön kennengelernt hatte und der für viele Jahre sein engster Mitarbeiter werden sollte.

Daimler L15_SegelflugDaimler L15 Segelflugversion bei Lehenweiler 1923,  von l. Thiele, Schäfer, Pflieger, Schreur, Klemm, Rehkugler ,Fahrbach
Daimler L15_Segelflug Gummiseilstart (Si0945)Daimler L15 Segelflugstart mit Gummiseil

Daimler L15_Segelflug Gummiseilstart (Ans_05513-039-AL-FL)Daimler-Klemm L-15

Daimler L15 mit Harley Davidson MotorNach guten Flugergebnissen wurde ein stärkerer Motor (12,5 PS Harley-Davidson-Motorrad-Motor) eingebaut und die ersten Flugversuche sicherheitshalber auf dem Böblinger Flugplatz durchgeführt. Martin Schrenk flog am 30.November 1923 die Daimler L15A nach Untertürkheim und zurück. Es war der erste Überlandflug eines deutschen schwachmotorigen Leichtflugzeuges. (ausführlicher Bericht)

Daimler L15 SchrenkMartin Schrenk nach seinem 1.Überlandflug
Daimler L15 Martin Schrenk und LangsdorffMartin Schrenk und Werner von Langsdorff

daimler-klemm-l15-transport-l15-sio997

Transport der Daimler L15 als Anhänger und des Motors extra auf der Ladepritsche des LKW’s
daimler-klemm-l15-transport-sio1389-daimler-motoren-gesellschaft

daimler-klemm-l15-transport-sio1390-daimler-motoren-gesellschaft

Am 29. Dezember 1923 flogen Schrenk und Klemm zu Daimler auf den Cannstatter Wasen, wo sie von der Direktion herzlich beglückwünscht wurden und die damit alle Bedenken gegen den Leichflugzeugbau aufhoben. Am 15. März 1924 absolviert eine L15 mit Martin Schrenk seinen ersten Flug über eine größere Distanz: 120 km von Sindelfingen nach Bensheim. Schrenk erzählt später davon „Ein paar Tage später segelt mein Darmstädter Professor auf mich los, mustert mich vorwurfsvoll anerkennend mit hellen Augen: “ Drei Weltrekorde habt ihr gemacht! Das hab ich doch schon damals gesagt:  Das einzig Wahre, diese Kleinstflugzeuge“.

Daimler L15 vor HalleDaimler L15 vor dem Daimler-Werk in Sindelfingen

Weltweite Leichtflugzeugrekorde wurden aufgestellt. Im Herbst 1924 wurden bei einer Erprobung in Bodman am Bodensee auf eine Daimler L15 Schwimmer aufgesetzt. Damit war es als Daimler WL15 das erste Wasserflugzeug der Welt.

daimler-wl15-erprobung-bodensee-bodman-1924Daimler WL15 Erprobung Bodensee Bodman 1924_ mit Harley Davidsonmotor 12-15 PS Daimler WL15 mit 12,5 PS Harley-Motor Si01368 Daimler WL15 mit 12,5 PS Harley-Motor Si01361

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s